Startseite  |  Impressum

=================================================================

=================================================================

Die beiden letzten Gemeinschaftsangeln der Jugendlichen und Erwachsenen:

Raubfischangeln

Traditionsgemäss wird die Saison der Gemeinschaftsangeln mit dem Raubfischangeln abgeschlossen. Die Jugendlichen hatten sich mit ihren Betreuern am Hahnentanger See getroffen, die Erwachsenen am Holter Sieltief.
Recht unterschiedlich waren die Ergebnisse. Die 17 Jugendangler hatten zwar einige Friedfische gefangen, ein maßiger Raubfisch konnte nicht aus dem Wasser gezogen werden. Deshalb mussten sie sich mit Jugendwart Jan-Arnold Hinderks und den Betreuern zum Abschluss mit einem leckeren Essen trösten.

Mehr Glück hatten die 14 erwachsenen Angler, die sich morgens um 7 Uhr am Holter Sieltief trafen. Gewässerwart Hilko Eilers hatte drei Schinken als Preise ausgelobt. Und drei schöne Hechte gingen an die Haken. Albert Zühlke fing einen Hecht von 97 Zentimeter Länge und einem Gewicht von gut 5,5 Kilogramm. Der Hecht von Horst Hübscher war 71 Zentimeter lang und der von Markus Trautwein immerhin noch 54 Zentimeter.
Unterbrochen wurde das Angeln durch ein zweites Frühstück, das Friedhelm Trautwein zubereitet hatte. Es gab reichlich Rührei mit Speck und Brot. Und gegen die Kälte, die sonst immer beim Raubfischangeln herrscht, war Glühwein vorbereitet worden

Zu den Fotos:
Die Jugendlichen mit ihren Betreuern nach dem Raubfischangeln am Hahnentanger See.
Horst Hübscher, Albert Zühlke und Markus Trautwein hatten richtig „Petri Heil“ mit ihren Hechten.
Albert Zühlke mit seinem prächtigen Hecht von 97 Zentimeter Länge und einem Gewicht von 5,5 Kilogramm

=================================================================

Traditionelles Matjes-Essen

Wie immer zum Schluss der Angelsaison fand auch diesmal in unserem Anglerheim am Hahnentanger See das Matjes-Essen statt. Friedhelm und Ulla hatten mir ihren Helfern unser Heim geschmackvoll dekoriert, so dass bei den Teilnehmern gleich die richtige Stimmung aufkam.
Vorsitzender Jörg Furch konnte wie im Vorjahr auch zwei Vorstandsmitglieder des befreundeten Fischereivereins für das Alte Amt Stickhausen begrüßen.

Die vier verschiedenen Sorten Matjes mit Pellkartoffeln mit drei verschiedenen Soßen (Ruug Tuffels mit Stip) sowie grünen Bohnen und Speck schmeckten allen Teilnehmern hervorragend. Dass es dazu die passenenden Getränke gab, versteht sich von selbst.

Die Nachfrage nach diesem Essen war wieder so groß, dass nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden konnten. Unser Heim hat eben nur eine begrenzte Kapazität. Und auf andere Räume wollen wir nicht ausweichen.

=================================================================

39Teilnehmer legten die Fischerprüfung ab

39Teilnehmer legten die Fischerprüfung ab – darunter 5 Frauen
Nächster Kursus beginnt im Januar 2016
Rhauderfehn. Zwei Monate hatte Kursleiter Bernhard Bornhalm die künftigen Sportfischer in Theorie und Praxis jeweils zweimal die Woche auf die Fischerprüfung vorbereitet. Jetzt war es soweit, dass sich die künftigen Fischer der Prüfungs-kommission unter Johnny Bönning aus Barßel und Hans-Joachim Seiffert aus Bad Zwischenahn stellen konnten. Besonders erfreut war Vorsitzender Jörg Furch darüber, dass auch fünf Frauen an dem Lehrgang teilnahmen.
Schriftliche Fragen waren zu beantworten, und in einem Prüfungsgepräch mussten sich alle noch einmal zu Theorie und Praxis der Sportfischerei von den Prüfern des Landesfischereiverbandes testen lassen. Die gute Ausbildung von Bernhard Bornhalm hatte sich gelohnt. Alle  Prüfungsteilnehmer bestanden die Prüfung, davon 12 mit der Höchstpunktzahl 60. Sie kamen aus dem gesamten Overledingerland und sogar aus benachbarten Gemeinden.
Bernhard Bornhalm bildet für den Sportfischereiverein Rhauderfehn seit dem Jahre 2002 aus. In dieser Zeit hat er 789 Teilnehmer zur Prüfung geführt.
Viele frisch gebackene Sportfischer erklärten spontan ihren Beitritt zum Sport-fischereiverein Rhauderfehn. Sie wollen ihre erworbenen Kenntnisse möglichst sofort am Wasser in die Praxis umsetzen.
Die Fischerprüfung ist für jeden erforderlich, der einen Fischereierlaubnisschein erwerben möchte. Erlaubnisscheine sind auch für das Angeln in den Wieken der Gemeinden Ostrhauderfehn und Rhauderfehn erforderlich.
Der nächste Kursus wird am 19. Januar 2016 beginnen. Anmeldungen sind ab sofort bei Lehrgangsleiter Bernhard Bornhalm möglich (Telefon 04961/7 32 66, eMail: bornhalmbernhard@web.de).

Zu den Fotos:

LINKS: Prüfer Johnny Bönning vom Landesfischereiverband Weser-Ems mit den Prüflingen Ines Schmidt-Luszczyk, Tanja von Felde und Claudia Klettke, drei von fünf Frauen, die am Fischerkursus teilgenommen haben.
MITTE: Onno Feldmann, Angelina van Vügt und Marco Beu werden von Hans-Joachim Seiffert in der Kenntnis der Geräte geprüft.
RECHTS: Alle 39 Teilnehmer des Fischerkurses haben bestanden. Nach der Aushändigung der Prüfungszeugnisse durch den Vorstandsvorsitzenden Jörg Furch stellen sie sich mit Lehrgangsleiter Bernhard Bornhalm (ganz rechts) dem Fotografen.

=================================================================

Jahreshauptversammlung des Landesfischereiverbandes

Mit Mehrheit beschlossen:
Der Landesfischereiverband Weser-Ems bleibt im Deutschen Angelfischer-Verband

Am 14. Februar 2015 haben die Vorsitzenden der Mitgliedsvereine unseres Landesfischereiverbandes Weser-Ems, Sportfischerverband, über den Verbleib in dem erst neu gegründeten Deutschen Angelfischer-Verband (DAFV) beraten. Dieser neue Dachverband ist auch für die Verbände in den alten Bundesländern der Nachfolger des ehemaligen VDSF. In dieser Versammlung wurden Forderungen erhoben, die Voraussetzung für einen Verbleib im DAFV sein sollten.
Am Samstag, d. 24. Oktober 2015, fand nun in Hude-Oberhausen eine außerordentliche Jahreshauptversammlung unseres LFV WE statt, an der auch unser Vorsitzender Jörg Furch teilnahm. Nach langen, teilweise sehr hitzigen Diskussionen wurde in einer geheimen Abstimmung mit 264 Ja-Stimmen, 84 Nein-Stimmen und 57 Enthaltungen beschlossen, auch nach dem 31.12.2015 weiter Mitglied im DAFV zu bleiben. Verbunden mit diesem Beschluss ist eine Beitragserhöhung für unseren Dachverband von 1 Euro je Mitglied und Jahr. Diese Beitragserhöhung soll „vernünftig“ eingesetzt werden.

Ein großer Teil der Diskussion befasste sich mit dem verbotenen Wettfischen, das z. B. vom Deutschen Süßwasseranglerverband (DSAV) immer noch propagiert wird. Die anwesende Präsidentin des DAFV, Dr. Christel Happach-Kasan, sagte zu, sich für den Austritt des DSAV aus unserem Dachverband zu verwenden.

Zu den Fotos:
LINKS:
Die Präsidentin des Deutschen Angelfischer-Verbandes, Dr. Christel Happach-Kasan, bei der Erläuterung der Situation, die durch den angedrohten Austritt einiger Mitgliedsverbände entstanden ist. Sie stellte sich auch den Fragen der Vereinsvertreter. Neben ihr unser Präsident Bernhard Pieper und die weiteren Mitglieder des Präsidiums.

RECHTS:
Ein volles Haus konnte Präsident Bernhard Pieper zur außerordentlichen Jahreshauptver-sammlung des Landesfischereiverbandes Weser-Ems, Sportfischerverband, begrüßen

=================================================================

Abangeln am Langholter Meer

Am Tag der Deutschen Einheit trafen sich am frühen Morgen 27 Angler zum diesjährigen Abangeln am Langholter Meer. Nachdem die abgesteckten und ausgelosten Plätze bezogen waren, hoffte jeder auf sein spezielles Anglerglück. 14 Angler hatten Glück oder Können, auf jeden Fall hatten sie etwas gefangen.
Nach dem Wiegen durch Ewald Otten konnte Gewässerwart Hilko Eilers das Ergebnis bekanntgeben. Er selbst war mit einem sechseinhalbpfündigen Hecht der Beste bei diesem Hegefischen geworden. Aber auch die anderen fängigen Angler hatten schöne Brassen und sogar Karpfen gefangen, die Anglerkamerad „Iwan“ jetzt alle der Verwertung zuführt.

Teilnehmerzahl:27
Fänger:14
Fangergebnis-Gesamt:16041Gr.

1.) Hilko Eilers
2.) Fokko Oltmanns
3.) Nils Poelker
4.) Ewald Otten
5.) Hermann Lühring

Erhard Bohlen hatte seine mobile Feldküche aufgebaut. Nach dem Wiegen gab es heiße Würstchen und dazu Kaltgetränke nach Wahl.

Der nächste offizielle Termin ist das Raubfischangeln am  8. November 2015 am Holter Sieltief. Treffpunkt um 7 Uhr an der Wersenweg-Brücke.

=================================================================

Hegefischen am 9. August 2015 am Holter Siel

Beim diesjährigen Hegefischen am Holter Siel gingen 21 Teilnehmer an den Start. 16 Teilnehmer kamen mit gefangenen Fischen zur Waage. 
Die drei erstplatzierten waren:

Erich Fischer mit einem Fanggewicht von gut 8000gr.  Unter andrem hatte er zwei wunderschöne Schuppenkarpfen auf die Schuppen legen können.

Auf Platz 2 folgte Erhard Abels mit einem Fanggewicht von 3184gr. Er fing eine große Schleie und Weißfisch.

Den 3. Platz belegte Hilko Eilers mit einem Fangewicht von 2426gr. Auch Hilko konnte mit einer schönen Schleie und Weißfisch punkten.

Und hier noch ein paar Eindrücke von den Fängen um dem Wiegen der Fänge.

=================================================================

Fischsterben in der 1. Südwieke am 5. Juli 2015

 

Einige Jungs aus der Jugendgruppe haben in Eigeninitiative versucht noch lebende Fische in den Hahnentanger See umzusiedeln. Es gelang ihnen insgesamt ca. 30 Schleien in den See einzubringen. Dies wurde von der Gemeinde Rhauderfehn mit Erlaubnisscheinen für die Rhauderfehner Wieken belohnt. Auf dem Foto von links: Justin Holtmann, Marcel Sonntag, Jonas Poelker, Arne Berends, Joon Strohschnieder und Mattes Kramer. nicht auf dem Foto sind Janek Kurrelfing, Max Eilers, Henning Pommer, Jan Haskamp, Nico Baumann und Hanno Geres.

Der Vorstand möchte sich auch noch mal bei allen rechtherzlich bedanken.

=================================================================

Gemeinschaftsangeln mit Gästen

Bei unserem diesjährigen Gemeinschaftsangeln am Hauptfehnkanal waren am 12. Juli 2015,  40 Teilnehmer am Start. Die teilnehmenden Vereine waren schon beachtlich. So waren Sportsfreunde aus Barßel, Stickhausen, Westoverledingen, Edewecht, Saterland, Oldenburg, Wadenburg und Scheps am Start. Nach der Hitze am Samstag war die Temperatur am frühen Sonntag gut zu ertragen. 11 Sportsfreunde konnte Fänge vorweisen. Insgesamt wurden 12640 Gramm Fisch gefangen.

Hier die ersten drei Plätze:

1. Hans Werner Würdemann  (Wadenburg) 3290 gr
2. Erich Fischer (Rhauderfehn)                   1790 gr
3. Albert Zühlke (Rhauderfehn)                  1630 gr

Anschließend wurden die Preise verteilt und lecker gegrillt.

=================================================================

Abendangeln am 26. Juni am Hahnentanger See

Beim diesjährigen Abendangeln fanden sich insgesamt 37 Angler bei bestem Wetter am Hahnentanger See ein.

Insgesamt waren 18 Sportfischer mit Fängen erfolgreich. Sie legten ein Fangergebnis mit 10154 gr hin.

Hier Platzierungen:

Platz 1 Fokko Oltmanns 1270 g

Platz 2 Paul Pilarek 1192 g

Platz 3 Karl Buskohl 980 g

Nun noch ein paar Eindrücke vom Abendangeln und dem anschliessenden gemütlichen Abschluß.

=================================================================

Und wieder ein kapitaler Fang im Gewässer Bernhards Ruh

Martin Steiger hat schon wieder einen "dicken Fang gemacht".

Ihm ging ein Schuppenkarpfen, heute, 1. Juni 2015, um 11 Uhr in Bernhards Ruh an den Wurm-Haken. Dieser war 75 cm lang, 7,5 Kilogramm schwer

=================================================================

Wieder ein schöner Fang am Gewässer Bernards Ruh

Gastangler Ralf Roy aus Westoverledingen fing am 24.5.2015 im Gewässer Bernards Ruh um 21:30 Uhr eine wunderschöne Schleie.

Sie brachte gut 2 kg auf die Waage und hatte eine Länge von 52 cm! Als Köder benutze Roy Würmer.

=================================================================

Unser Landessportfischerverband Weser-Ems hat ein neues Präsidium – das alte!

Wardenburg. Einstimmig votierten die Delegierten der Mitgliedsvereine des Landes-fischereiverbandes Weser-Ems, Sportfischerverband, am letzten Wochenende in Wardenburg für die Wiederwahl des Präsidiums. Lediglich Knut Tholen hat sich aus privaten Gründen aus dem Vorstand verabschiedet.

Präsident Bernhard Pieper war vor den Wahlen ausführlich auf die Situation der Sportfischer, auch auf Bundesebene, eingegangen. Unser Verband ist finanziell gesund und wird auch von der Politik geschätzt.

Das machte insbesondere die Anwesenheit des Niedersächsischen Umweltministers Stefan Wenzel deutlich, der sich am Vormittag in der öffentlichen Veranstaltung lobend über die Sportfischer als Naturschützer äußerte.

Unser Verein war durch den Vorsitzenden Jörg Furch und den stellvertretenden Gewässerwart Friedhelm Trautwein vertreten.

Hier ein paar Fotos von der Veranstaltung, die unser Freund Helmut Janßen, Vorsitzender des Angelsportvereins Apen, gemacht hat. Herzlichen Dank!

Die Fotos zeigen unseren niedersächsischen Umweltminister Stefan Wenzel bei seinem Grußwort, den Präsidiumstisch mit der Geschäftsstellenleiterin Diana Karczmarzyk, unserem Biologen Dr. Jens Salva sowie den Präsidiumsmitgliedern, unseren Präsidenten Bernhard Pieper bei seinem Jahresbericht sowie die Verabschiedung von Knut Tholen und Frau durch Präsident Bernhard Pieper und Vize-präsident Heinz Gräßner.

 

=================================================================

Jugendliche ermittelten ihren Anglerkönig

Rhauderfehn. 32 Jugendliche hatten sich am frühen Morgen am Hahnentanger See eingefunden, um zwei Wochen nach den Erwachsenen die Jugendkönige der Rhauderfehntjer Sportfischer zu ermitteln. Gewertet wurden die Ergebnisse in zwei Gruppen, den 10 bis 13jährigen und den 14 bis 18jährigen Anglern. Gewertet wurden die schwersten Edelfische. Um 11 Uhr wurden dann vom stellvertretenden Jugendwart Georg Haan die Fänge gewogen. Jugendwart Jan-Arnold Hinderks konnte dann in Gegenwart des Vereinsvorsitzenden Jörg Furch die Ergebnisse verkünden. Jugendkönig 2015 bei den 10 bis 13jährigen Anglern wurde Mattes Kramer mit einem schönen dreieinhalbpfündigen Karpfen. Jugendkönig bei den 14 bis 18jährigen Anglern wurde Mirco Huisinga, ebenfalls mit einem Spiegelkarpfen. Die neuen Könige erhielten jeweils einen Wanderpokal, den sie nun ein Jahr „hüten“ dürfen, und eine wertvolle Angelrute. In fröhlicher Runde wurde abschließend von allen Teilnehmern gegrillt. Jan-Arnold Hinderks bedankte sich besonders bei den Eltern, die ihre Kinder bzw. Jugendlichen immer frühmorgens zu den Gemeinschaftsangeln brächten. Denn Angler müssen nun einmal früh aufstehen …

Die Jugendgruppe des SFV Rhauderfehn hat zurzeit etwa 120 Mitglieder. Jeder Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren kann Mitglied werden. Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt nur 15 Euro.

In der Jugendgruppe können auch die Kinder unter 14 Jahren unter Aufsicht und fachkundiger Betreuung angeln, die ansonsten nach den gesetzlichen Bestimmungen erst nach Vollendung des 14. Lebesjahres und der Ablegung der Fischerprüfung einen Erlaubnisschein zum Angeln erhalten. Das gilt übrigens auch für das Angeln in den Wieken in Ostrhauderfehn und Rhauderfehn!

Zum Foto: Die neuen Jugendkönige Mirco Huisinga und Mattes Kramer mit dem Jugendwart des Sportfischereivereins Rhauderfehn, Jan-Arnold Hinderks, der ihnen die Königspokale überreichte.

=================================================================

Königsangeln am 14 Mai 2015

Jan-Philipp Prins ist neuer Anglerkönig

Viele Teilnehmer beim Königsangeln am Hahnentanger See.

Rhauderfehn. Überrascht waren Gewässerwart Hilko Eilers und sein Vertreter Friedhelm Trautwein am Morgen des Himmelfahrtstages gegen 6 Uhr von der hohen Zahl der Teilnehmer, die sich zum alljährlichen Königsangeln unseres Vereins einfanden. 65 Angler hatten sich trotz des kalten Wetters eingefunden, um die Würde des Anglerkönigs zu erringen.

Die Plätze waren rund um den Hahnentanger See und auf der Insel ausgesteckt. Sie wurden unter den Teilnehmern verlost, so dass jeder die gleiche Chance hatte und keiner bevorzugt wurde.

Um 11 Uhr vormittags war dann das Angeln beendet und es ging zum Wiegen. Von den 65 Teilnehmern hatten immerhin 21 etwas gefangen, insgesamt 23 Kilogramm maßige Fische, darunter auch Edelfische wie Karpfen, Schleie und Hecht. Denn nur diese wurden für die Königswürde gewertet.

Gegen Mittag konnte dann Vorsitzender Jörg Furch das Ergebnis verkünden. Neuer Angelkönig wurde Jan-Philipp Prins mit einem schönen Spiegelkarpfen von 2, 8 Kilogramm. Er konnte dafür den Wanderpokal entgegennehmen zusammen mit einem dicken Schinken als Wegzehrung.

Aber auch alle anderen Fänger erhielten schöne Preise. Wie üblich wurde nach dem Wiegen von unserem Chefgriller Dietmar Conring und seinen Helfern gegrillt. Und Bier vom Fass sowie alkoholfreie Getränke waren auch ausreichend vorhanden.

Übrigens findet das Königsangeln seit dem Jahre 1984, also seit 31 Jahren, am Hahnentanger See statt. Im Jahre 1984 wurde nämlich das Anglerheim des Sportfischereivereins Rhauderfehn am Westufer des Sees eingeweiht. Davor wurde der König beim Angeln in einem der vielen Vereinsgewässer ermittelt, gerne im Lang-holter Meer.

Zum Foto: Der neue Anglerkönig Jan-Philipp Prins erhielt den Königspokal aus der Hand von Gewässerwart Hilko Eilers und unserem 1. Vorsitzenden Jörg Furch.

Hier könnt ihr noch weitere Eindrücke vom gelungenen Vatertags/Königsangeln anschauen.

=================================================================

Der Frühling ist da – die Angelsaison hat begonnen

Liebe Mitglieder, das frühlingshafte Wetter macht Lust auf´s Angeln. Der Vorstand wünscht Ihnen eine gute Zeit am Wasser und viel „Petri Heil!“.

Unser neues Heft, das aus Anlass unseres 80. Geburtstages als Sonderheft erschienen ist, haben die Mitglieder sicherlich alle bekommen. Freunde unseres Vereins oder andere Interessenten können sich ein Heft bei den Tourismus-Informationen in den Rathäusern in Ostrhauderfehn und Rhauderfehn gerne abholen.

Denken Sie bitte auch an die kommenden Gemeinschaftsangeln: Das traditionelle Anangeln findet am Sonntag, dem 26. April 2015, am Hauptfehnkanal statt.

 

Treffpunkt morgens um 6.30 Uhr an der Paddel- und Pedal-Station in Westrhauderfehn am Siel.

 

=================================================================

Lachsbesatz in der Marka erfolgt

Auch unser Verein gehört seit Beginn der Lachs-Besatzgemeinschaft Leda/Sagter Ems/Jümme/Ammerland an. In den vergangenen Jahren hat es oft Versuche gegeben, durch den Besatz mit Junglachsen diesen Fisch wieder bei uns heimisch werden zu lassen. Ich erinnere nur an die spektakuläre Boot-Begleitung der Junglachse aus den Oberläufen bis in die Ems.

Auch in diesem Jahr haben die Mitgliedsvereine nach Absprache in der Marka junge Lachse, sogenannte Smolds, ausgesetzt. Sie wurden vom Dänischen Zentrum für Wildlachs angeliefert und von unseren Vereinsvertretern in das Gewässer „entlassen“. Gerade die Marka eignet sich aufgrund von baulichen Veränderungen in den letzten Jahren besonders dazu, die Lachse zu prägen, damit sie später einmal zum Laichen nach hier zurückkommen.

Hier einige Fotos von der Besatzaktion. Ewald Otten und Friedhelm Trautwein waren für unseren Verein dabei.

Eine Bitte an unsere Mitglieder: Der Fang eines Lachses ist sofort zu melden und zu dokumentieren (Fotos!). Das wird mit einer Prämie belohnt!

 

=================================================================

Fischerprüfung am 25. März 2015

27 bestanden die Fischerprüfung

Nach achtwöchiger Vorbereitung im Anglerheim am Hahnentanger See durch Ausbilder Bernhard Bornhalm stellten sich die 28 Teilnehmer der Prüfungskommission des Landesfischereiverbandes Weser-Ems.

Im Saal des Rathauses der Gemeinde Rhauderfehn hatten die Prüflingen schriftliche Fragen zu beantworten, anschließend standen sie den Prüfern Detlef Schulte aus Barßel und Hans-Joachim Seifert aus Bad Zwischenahn in der praktischen Prüfung Rede und Antwort. 27 Teilnehmer bestanden die Prüfung, darunter erfreulicherweise vier Frauen.

Nachdem sie vom Vorsitzenden Jörg Furch die Bescheinigung über die bestandene Prüfung erhalten hatten, erklärten viele sofort den Beitritt zum Sportfischereiverein

Rhauderfehn. Schatzmeister und Geschäftsführer Dietmar Conring händigte ihnen die Erlaubnisscheine für die kommende Saison aus, so dass sie nach dem Ende der Schonzeit an den vielen Vereinsgewässern angeln dürfen. Das gerade frisch aus dem Druck gekommene Sonderheft zum 80. Vereinsgeburtstag erhielten sie ebenfalls.

Auch 10 Jugendliche, die das vierzehnte Lebensjahr vollendet haben, waren unter den Teilnehmern. Sie dürfen jetzt endlich ohne Aufsicht an´s Fischwasser gehen.

Zu den Fotos: linkes Bild: Benjamin Jung, Arne Berends und Henning Pommer mit Prüfer Deflef Schulte bei der mündlichen Prüfung. mittleres Bild. Andreas Grüssing, Viktor Koch, Reiner Schein und Alexander Stopel mit ihrem Prüfer Hans-Joachim Seifert. rechtes Bild: Stegwart Ottmar Rosendahl, Geschäftsführer Dietmar Conring und Ausbildungsleiter Bernhard Bornhalm folgten aufmerksam der Prüfung.

 

=================================================================

Anangeln am Hauptfehnkanal

Schlechtes Wetter – trotzdem wurde etwas gefangen.

Das erste Gemeinschaftsangeln als Hegefischen litt „etwas“ unter dem schlechten Wetter. Trotzdem konnte Gewässerwart Hilko Eilers mit seinen Helfern am frühen Sonntagmorgen bei der Paddel- und Pedalstation Westrhauderfehn 28 Angler begrüßen.

Die Plätze waren bereits am Vorabend an beiden Ufern des Hauptfehnkanals abgesteckt worden, so dass das Beziehen der ausgelosten Angelplätze zügig von statten gehen konnte.

Leider hatten nicht alle Angler so richtig „Petri Heil“ gehabt. Aber beim Wiegen gegen Mittag konnten Ewald Otten und Hilko Eilers immerhin 13 Fänger feststellen mit insgesamt 7,209 Kilogramm Fisch. Darunter waren auch ein Karpfen und ein Aal. Den meisten Fisch hatte Adolf Frey gefangen mit 2,280 Kilogramm. Dafür konnte er sich einen schönen Fleisch-Preis aussuchen. Aber auch weitere Fänger waren unter den Glücklichen.

Als nächster Termin steht das Königsangeln am Donnerstag, 14. Mai 2015, am Hahnentanger See an. Das wird sicherlich wieder ein Familienfest, denn nach dem Angeln und dem Verleihen der Königswürde wird zünftig gegrillt.

Zum Foto: Adolf Frey, der nach langer Zeit erstmalig wieder am Wasser war, fing den meisten Fisch mit 2.280 Gramm. Dafür konnte er einen prächtigen Fleisch-Preis von Hilko Eilers und Ewald Otten in Empfang nehmen.

 

=================================================================

Umwelttag am 14.03.2015

Und wieder fand sich viel Müll an

Wie in jedem Jahr sammeln die Mitglieder des Sportfischereivereins Rhauderfehn in Zusammenarbeit mit der Gemeinde an den Gewässern den Müll ein, den unverantwortliche Zeitgenossen in der Landschaft zurückgelassen oder sogar entsorgt haben.

Gewässerwart Hilko Eilers konnte viele junge und erwachsene Mitglieder in verschiedene Gruppen einteilen, die dann die Ufer der Gewässer absuchten. Der Unrat wurde dann in den Container gebracht, der zentral beim Anglerheim am Hahnentanger See stand. Der Container wurde wieder voll!

Zur Belohnung wurde dann für alle Sammler gegrillt.

Am Vormittag hatten bereits Mitglieder der Wassersport treibenden Vereine Schiffergilde, Skippercrew „Buten & Binnen“ sowie des Wassersportclubs Rhauderfehn die Ufer des Hauptfehnkanals zwischen Schleuse Westrhauderfehn und Einmündung in die Leda abgesucht. Auch hier kam ein ganzer Container Müll zusammen.

=================================================================

Nachlese: Boßeln bei frühlingshaftem Wetter

Schon Tradition hat das Boßeln zum Ende der Wintersaison in unserem Verein. So fanden sich auch jetzt wieder 20 Personen am Anglerheim ein, um auf Boßeltour zu gehen.

Mit dem Bollerwagen voller festem und flüssigem Proviant ging es auf die Strecke Richtung Klostermoor. Unterwegs wurde natürlich auch hin und wieder Halt gemacht. Gekochte Eier, Mettwurst und Käse, aber auch Süßes, stärkte alle. Und ein Glühwein oder heißer Kakao durften natürlich auch nicht fehlen.

Am Abend wurde unser Heim wieder erreicht. Hier hatten Friedhelm Trautwein und seine Ulla, bereits die Tische gedeckt. Bei Snirtje nach Ostfriesischer Art und „etwas Flüssigem“ klang ein harmonischer Tag aus.

 

=================================================================

Rückblick auf unsere Jahreshauptversammlung

Vorstand ohne Gegenstimmen wiedergewählt
Sehr gute Beteiligung an der Jahreshauptversammlung


Am Samstag, dem 17. Januar 2015, fand im Saal des Hotels Meyerhoff in Holterfehn unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Vorsitzender Jörg Furch freute sich über fast 160 Mitglieder und über einige Ehrengäste, die den Weg zu uns gefunden hatten. So waren unser Verbandspräsident Bernhard Pieper, Bürgermeister Geert Müller aus Rhauderfehn und der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Ostrhauderfehn, Wilfried Steenblock, gekommen. Alle sprachen kurze Grußworte und lobten unseren Sportfischereiverein für die jahrzehntelange gute Arbeit. Sie dankten für die gute Zusammenarbeit mit den Gemeinden.
Vorsitzender Jörg Furch, Gewässerwart Hilko Eilers und Jugendwart Jan-Arnold Hinderks gingen in ihren Rechenschaftsberichten auf die Ereignisse des Jahres 2014 ein. Ausführlich wird im nächsten Mitteilungsblatt darüber berichtet. Jörg Furch ging etwas ausführlicher auf die 80jährige Geschichte unseres Vereins ein, die ebenfalls im nächsten Mitteilungsblatt abgedruckt wird.
Schatzmeister und Geschäftsführer Dietmar Conring trug den Kassenbericht für das abgelaufene Jahr vor, der mit einer „schwarzen Zahl“ abschloss. Da die beiden Kassenprüfer nach ihrer ausführlichen Prüfung alles für in Ordnung befunden hatten, schlugen sie der Versammlung die Entlastung des Vorstandes vor. Einstimmig beschlossen die anwesenden Mitglieder dann die Entlastung. Damit war der Weg frei für die turnusmäßig anstehenden Vorstandswahlen.
Verbandspräsident Bernhard Pieper führte die Wahl als Wahlleiter durch. Da der Vorstand erklärte hatte, noch einmal komplett anzutreten, gingen die Wahlen zügig vonstatten. Der Vorstand wurde ohne Gegenstimmen bei einigen Enthaltungen wieder-gewählt.
Der von Dietmar Conring vorgetragene Wirtschaftsplan 2015 wurde einstimmig gebilligt.
Einen breiten Raum nahmen die Ehrungen für 20- und 40jährige Mitgliedschaft ein.
Einstimmig beschlossen wurde, dass neu eingetretene Mitglieder künftig erst nach 10jähriger Mitgliedschaft  und Vollendung des Siebzigsten Lebensjahrs beitragsfrei werden. Dieser Beschluss gilt nur für Mitglieder, die nach dem 1. Januar 2015 unserem Verein beigetreten sind.
Die Versammlung folgte ebenfalls einstimmig dem Vorschlag von Gewässerwart Hilko Eilers, dass künftig Karpfenzelte ohne festen Boden zwar benutzt werden können, diese aber auf keinen Fall auf landwirtschaftlich genutzten Flächen aufgestellt werden dürfen. Einzelheiten werden im Erlaubnisschein abgedruckt.

Jörg Furch dankte zum Schluss allen Erschienenen für ihre Aufmerksamkeit und Geduld, den Vorstandsmitgliedern und Kassenprüfern für ihre Bereitschaft zur ehren-amtlichen Mitarbeit. Allen Sportfischern wünschte er für die kommende Saison viel „Petri Heil!“.

Zu den Fotos von links nach rechts:

Der alte und neue Vorstand für die nächsten drei Jahre mit (von links nach rechts) Schriftführer Gerhard Schulte, 1. Vorsitzender Jörg Furch, 2. Vorsitzender Torsten Kramer, Gewässerwart Hilko Eilers, Jugendwart Jan-Arnold Hinderks und Schatzmeister Dietmar Conring. Dazu kommen Georg Haan als stellvertretender Jugendwart, Ottmar Rosendahl als Stegwart und Beauftragter für die Fischereiaufsicht sowie Friedhelm Trautwein als stellvertretender Gewässerwart und Hütten-wart (zusammen mit seiner Frau Ulla).

Der Saal im Hotel Meyerhoff war wie immer gut gefüllt.

Die Ehrengäste bekamen zu ihrer Freude als Geschenk eine Vereinsmütze mit Beleuchtung: Bürgermeister Geert Müller, Rhauderfehn; Stv. Bürgermeister Wilfried Steenblock, Ostrhauderfehn; Vorsitzender Jörg Furch; Verbandspräsident Bernhard Pieper und Schriftführer Gerhard Schulte (von links nach rechts).
Gewässerwart Hilko Eilers, Jugendwart Jan-Arnold Hinderks und Schatzmeister Dietmar Conring bei der Abgabe ihres Jahresberichtes für 2014.

Siebe Ostendorp Druck GmbH
Hotel Meyerhoff
Volksbank Immobilien